Nochmal in die Einladung geschaut – Dresscode: Business casual. Wie Business Casual? Entweder Business oder Casual, aber nicht beides auf einmal, oder doch?!?

Keine Angst, du bist nicht der einzige, der vor lauter Verzweiflung vor dem Kleiderschrank steht und nicht weiß, welches Outfit denn nun tatsächlich zum auf der Einladung angegebenen Dresscode passt. Und nein, diese Frage stellen sich nicht nur die Herren. Denn für die Damen gilt der Dresscode gleichermaßen.

Nähern wir uns langsam der Materie. Die Verwirrung mit den verschiedenen Dresscodes und den sich dahinter verbergenden Outfits, Stilrichtungen und Accessoires ist zugegebenermaßen gerechtfertigt. Oder wie erklärt es sich sonst, dass auf nahezu jeder geschäftlichen Veranstaltung oder dem sonntäglichen Barbecue beim Chef mindestens ein Kollege zwar offensichtlich tief im Kleiderschrank gekramt, letztendlich aber doch daneben gegriffen hat.

Kennst du die drei wesentlichen, immer wiederkehrenden und im Geschäftsalltag üblichen Dresscodes, kannst du sicher sein, dass an der Kaffeebar nicht über deinen modischen Fauxpas getuschelt wird.

Dresscode: Business

dresscode_business

Der Altehrwürdige unter den Dresscodes. Und sicherlich der wichtigste, wenn es um den Geschäftsalltag geht. Ob zum Vorstellungsgespräch oder im Kundenkontakt, in den allermeisten Fällen ist hier die volle Montur angesagt.

Für Männer bedeutet das: Sie tragen einen dunklen Anzug, der gut geschnitten ist und entsprechend passgenau sitzt. Von der Hauteng-Variante von Zara für 100 Euro rate ich ab, da man diesen Modellen schon von weitem ansieht, dass keine Qualität dahintersteckt. Zum dunklen Anzug eignet sich per se ein weißes oder blaues Hemd, welches mit einer Krawatte kombiniert wird, deren Farbe auf Anzug und Hemd abgestimmt ist.

Neon- oder Signalfarben wie im Kinderparadies bleiben auch 2016 noch tabu. Dazu empfehlen sich schwarze oder dunkelbraune Lederschnürer, wobei ich persönlich eher schwarze Schuhe bevorzuge und gleichzeitig aber eingestehe, dass sich aus dunkelbraunem Leder zum dunkelblauen Anzug eine sehr elegante Farbkombination ergibt.

In jedem Fall sollten die Lederschuhe vor dem großen Auftritt ordentlich geputzt werden. Die Farbe des Gürtels muss der Farbe der Schuhe entsprechen. Wenn man nun noch das Sakko nur im Sitzen öffnet und es im Stehen geschlossen trägt, setzt Mann sein Outfit gekonnt in Szene!

Die Frauen haben hier etwas mehr Spielraum. Sie kombinieren ein Kostüm (Blazer und Rock, auch gerne in schwarz) mit einer (Hemd-)Bluse.

Bei der Rocklänge sollte darauf geachtet werden, dass die sogenannte Katholische Handbreite zwischen Rockende und Knie eingehalten wird, auch wenn der Einfluss der Kirchen in den letzten Jahren sinken mag. Dazu werden Pumps getragen, wobei die Höhe des Absatzes zehn Zentimeter nicht übersteigen sollte und auch auf Plateau sollte verzichtet werden (wir sind ja nicht bei Germany’s Next Topmodel).

Wer keine hohen Schuhe tragen mag, der kann natürlich auch zur flachen Variante wie beispielsweise eleganten Ballerrinas greifen. In der Vergangenheit lautete die Devise, dass Frauen keine nackten Beine und Schultern zeigen sollten – auch im Sommer. Allerdings schmilzt diese Regel so langsam dahin und man sieht immer öfter Damen, die auf das Nylon verzichten. Im Zweifel besser Strumpfhosen und Blazer bzw. Jacken tragen und mit der Zeit langsam an die Gepflogenheiten in der Firma herantasten. Ein zuverlässiger Gradmesser sind die weiblichen Chefs, denen guter Geschmack und Stilsicherheit nachgesagt werden.

Hier geht’s zum passenden Outfit für Männer*: Anzug, Hemd, Krawatte, Gürtel, Schuhe

Dresscode: Business Casual

business-casual

Wie eingangs erwähnt stutzt man gewöhnlich, wenn auf der Einladung zum halboffiziellen Get-together mit Drinks vom Dresscode Business Casual  die Rede ist. Wo liegt der Unterschied zu Business oder Casual, worauf ist zu achten?

Herren, die hochgeschlossen im Business Look aus dem Büro kommen, legen ihre Krawatte ab, öffnen den obersten Knopf ihres Hemdes sowie das Sakko. Ziel ist es, die nun etwas gelockerte Atmosphäre in der Kleidung widerzuspiegeln. An heißen Sommertagen oder generell heißen Abenden kann das Sakko natürlich ausgezogen werden.

Das weibliche Geschlecht ist mit einem Rock oder einer schicken Stoffhose gut beraten und kombiniert diese mit einer Bluse sowie einer eleganten Strickjacke oder einem Jäckchen. Generell gilt, dass der Freiheitsgrad gegenüber den Vorgaben für die Herren wesentlich größer ist. Bei den Schuhen gelten die gleichen Regeln wie in der Business Variante.

Hier geht’s zum passenden Outfit für Männer*: Anzug, Hemd, Gürtel, Schuhe

Dresscode: Smart Casual

smart-casual

Die gute Nachricht vorweg: Es wird bequemer! Wer jetzt aber die ausgelatschten Chucks aus dem Keller holt, deren Zustand an die schönen Momente der letzten Festival Saison erinnert, freut sich leider etwas zu früh und steht im Begriff einen eklatanten, modischen Fehler zu begehen. Das Wörtchen „Smart“ hat durchaus seine Berechtigung und verlangt dem reinen Casual Look ein wenig Eleganz ab.

Die Herren tauschen ihre Anzughose gegen eine intakte Jeans ohne Risse, Löcher und sonstige Verschleißmerkmale. Gern gesehen sind mit einem Hemd und Lederschuhen kombinierte Chinos, in denen Mann eine gute Figur macht. Smart Casual unterscheidet sich vom reinen Casual dahingehend, dass auf Sneakers oder T-Shirts verzichtet werden sollte.

Bei den Damen zeigt sich ein ähnliches Bild: Sie können endlich ihre Lieblingsjeans oder eine Stoffhose tragen. Als Oberteile eignen sich die Stücke wie in der Business Casual Variante, also Blusen oder Strickjacken. Auch hier gilt, dass Risse, Löcher sowie sonstige Abnutzungen vermieden werden sollten, selbst wenn diese gerade bei Instagram wieder total gehyped werden. Wie bei den Männern sind Sneakers allerdings ein No-go.

Hier geht’s zum passenden Outfit für Männer*: Jeans, Hemd, Schuhe

Lass dich von den Vorschlägen inspirieren und beherzige dabei den gesetzten Rahmen. Wenn du dir einmal zwischen zwei Outfits unschlüssig sein solltest, greife im Zweifel zur konservativeren Variante und justiere beim nächsten Anlass nach. Somit stellst du sicher, dass deine modische Kompetenz dein berufliches Können gekonnt untermauert.

Hast du Fragen zum Dresscode? Schreib‘ einfach in die Kommentare!


GRATIS E-BOOK: DIE 5 FATALSTEN FEHLER IM ANSCHREIBEN

Machst du diese Fehler auch in deinem Anschreiben? Sichere dir mein kostenloses E-Book und finde es heraus!

Trage einfach unten deinen Namen und deine E-Mail-Adresse ein und klicke auf den Button.

 


Hat dir der Artikel gefallen? Teile ihn mit deinen Freunden!

Hinterlasse einen Kommentar

Leave a Reply

Your email address will not be published.